Dein, mein, unser Bundesheer?


Heute präsentiert sich am Kapitelplatz von seiner besten Seite: Unser Bundesheer. Aber wer ist eigentlich dieses „wir“? Na klar, „wir“ Österreicherinnen und Österreicher sind gemeint. Doch halt, was macht „uns“ denn zu ÖsterreicherInnen? Schnitzel, Mozart oder doch die Erfolge „unserer“ SkifahrerInnen? ÖsterreicherIn ist aber nur, wer den richtigen Pass hat! Aussuchen kann sich das kein Mensch. Kaum geboren, hat jedes Kind schon eine Staatszugehörigkeit. Wer „dazugehört“ und wer nicht, entscheidet der Staat!

Aber warum tut er das?

Um’s Gute für die Menschen kann es nicht gehen. Dafür bräuchte es keinen Zwang. Wofür braucht dieser Staat also sein „Staatsvolk“?Der Staat braucht BürgerInnen, die sich an seine Gesetze halten und die er sonst auch bestrafen kann. Sonst könnte er nicht existieren. Er braucht Menschen, die für die österreichische Wirtschaft arbeiten. Ohne eine funktionierende Wirtschaft ist der Staat nicht erfolgreich.

Was er will: Erfolgreiche Firmen mit viel Profit. Firmen können allerdings nur Profit machen, wenn ihre Arbeit“nehmerInnen“ so wenig Lohn wie möglich erhalten. Umso niedriger der Lohn, desto höher der Profit! Dabei brauchen wir, der Großteil der Bevölkerung, doch unseren Lohn, um überhaupt dafür bezahlen zu können, dass wir etwas zu Essen und ein Dach über dem Kopf haben! Ganz zu schweigen von Urlaub, Bildung und den ganzen Annehmlichkeiten, die eine hochtechnisierte Gesellschaft wie die unsrige hervorbringen könnte.

Also für „gerechte“ Löhne einsetzen und die „richtigen“ Parteien wählen? Oder doch für eine Gesellschaft kämpfen, in der die materiellen Bedürfnisse der Menschen im Vordergrund stehen?!

Und das Bundesheer?

Darum geht’s hier doch eigentlich! Auch wenn wir keinen persönlichen Vorteil daraus ziehen, dass das Bundesheer die wirtschaftlichen Interessen Österreichs nach außen verteidigt, brauchen wir es doch! Immerhin leistet es immer wieder tolle Hilfe bei Naturkatastrophen!

Aber brauchen wir schwerst bewaffnete, zum Töten ausgebildete Kriegsmaschinen, um Menschen bei einem Hochwasser zu evakuieren? Wollen wir SoldatInnen mit Schnellfeuerwaffen gegen Lawinen in den Krieg schicken? Das Bundesheer schützt nur die Interessen des Staates. Arbeitsfähige Menschen müssen gerettet werden. Wir werden vor allem mit „unseren“ SoldatInnen in Berührung kommen, wenn der Staat sich von innen her bedroht fühlt – wenn also Menschen beginnen, gegen ihn und seine Methoden zu rebellieren. Kann es nicht sein, dass die Waffen, die du heute hier siehst, sich eines Tages gegen dich wenden?

, ,

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)